Rosenwurz als Stresskiller

Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

ROLAND VONTOBEL Text // WERNER MEIER Illustration

Die Rosen­wurz (Rho­dio­la rosea) ist eine aus­dau­ern­de suk­ku­len­te Pflan­ze und kommt in Sibi­ri­en, Nord­eu­ro­pa und Nord­ame­ri­ka vor. Rosen­wurz gedeiht auf feuch­ten Böden bis in Höhen von 2300 Metern und fin­det sich auch in der Schweiz in Gebirgs­re­gio­nen vom Bünd­ner­land bis ins Wal­lis. Die Pflan­ze bil­det Pfahl­wur­zeln aus, sie ent­hal­ten die Wirk­stof­fe. Die­se Wirk­stof­fe machen uns Men­schen stress­re­si­sten­ter. Dadurch ver­tra­gen wir Stress­an­span­nun­gen bes­ser und sind bald wie­der voll lei­stungs­fä­hig. Chro­nisch erschöpf­te und auch depres­si­ve Men­schen fin­den wie­der zur gewohn­ten Kraft und Aus­ge­gli­chen­heit zurück.

Auch Sport­ler erbrin­gen dank Rosen­wurz bes­se­re Lei­stun­gen, und die Erho­lungs­zeit nach sport­li­chen Höchst­lei­stun­gen ist kür­zer. Da Rho­dio­la die Ener­gie­pro­duk­ti­on in der Zel­le för­dert und den Sero­to­nin- und Dopa­min­spie­gel im Gehirn erhöht, hat sich der Ein­satz bei Ver­gess­lich­keit und Alters­de­menz sehr bewährt. Auch hyper­ak­ti­ve Kin­der mit Kon­zen­tra­ti­ons­stö­run­gen pro­fi­tie­ren von mehr Ener­gie und ver­bes­ser­ter Gehirnleistung.

Rosen­wurz kann bei län­ge­rer Ein­nah­me die DNA-Repa­ra­tur unter­stüt­zen und so den Kör­per rege­ne­rie­ren. Dadurch stei­gen auch Abwehr­kraft und sexu­el­le Potenz, und der Schutz vor Krebs wird ver­bes­sert. Die beste Ein­nah­me­form sind Kap­seln mit kon­trol­lier­tem Pflan­zen­ex­trakt. Eine bis zwei Kap­seln mit 200 mg Extrakt täg­lich genü­gen: eine Kap­sel mor­gens und mit­tags vor dem Essen ein­neh­men. Abends ein­ge­nom­men kann sie zu stark akti­vie­ren und somit den Schlaf stö­ren. Rho­dio­la gilt als gut ver­träg­lich, macht nicht süch­tig und hat kei­ner­lei Nebenwirkungen.

© 2021 Spisergass Drogerie – Impressum, Datenschutz